Die Erstkommunion ist nach der Taufe das zweite Sakrament der katholischen Kirche. Dabei erhalten die Kinder in einer festlichen Feier das erste Mal die heilige Kommunion. Sie empfangen damit den „Leib Christi“ in der Gestalt des Mädchen ErstkommunionBrotes, der Hostie. Gebräuchlich für die  Kommunion ist auch die Bezeichnung „Eucharistie“ (Danksagung).

Die Erstkommunion ist eine wichtige Feier für die Kinder, deren Familien und der ganzen Kirchengemeinschaft. Der erste Empfang der Hostie wird im Religionsunterricht in der 2. Volksschulklasse und in der Pfarre vorbereitet und üblicherweise auch teilweise gestaltet.

Dafür gibt es die sogenannten „Tischmütter“, die sich unter der Leitung des Pfarrers bzw. Pastoralassistenten um die Organisation und den Ablauf kümmern.

Vor der Erstkommunion erfolgt auch erstmals die Beichte, um vorab alle Sünden abzulegen und die Kommunion zu empfangen. Ohne Erstbeichte ist die Erstkommunion nicht möglich.

Üblicherweise findet die Erstkommunionsfeier am ersten Sonntag nach Ostern statt. Viele Gemeinden gehen aber dazu über, einen eigenen Festtag rund um Ostern zu wählen.

Hier findet ihr noch mehr Informationen über Ablauf und Geschenkideen von der Erstkommunion.

Quellen:

Erzdiazöse Wien

Erstkommunionbibel